Übersicht

Meldungen

Nachruf auf Dr. Wendelin Enders, Mitglied des Deutschen Bundestages von 1967 bis 1987

Wendelin Enders wollte mir 1998 im Wahlkampf helfen. Er schlug vor, ein Handballmatch der ESG Gensungen/Felsberg zu besuchen. Damals gehörte der Altkreis Melsungen noch zum Bundestagswahlkreis, in dem ich erstmals kandidierte. Wendelin war begeisterter Sportler, vor allem der Handball hatte es ihm angetan. Von mir konnte man das eher nicht sagen. Es war mein erstes Handballspiel überhaupt. Seine Leidenschaft während des Spiels war ansteckend. Auch wenn „seine“ Mannschaft verlor, hatten wir unseren Spaß. Nach dem Abpfiff gingen wir mit einem Kasten Bier in die Umkleide. Er fachsimpelte mit den Spielern und fühlte sich sichtlich wohl in der ihm so vertrauten Runde.

Michael Roth MdB: Kritik an bisherigem SuedLink-Planungsprozess von TenneT. Bundesnetzagentur muss alle möglichen Varianten unvoreingenommen prüfen

ESCHWEGE/BERLIN. Unvoreingenommenheit und Sorgfalt bei der Prüfung aller möglichen Trassenvarianten fordert der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth in einem Schreiben an den Präsidenten der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Die Bundesnetzagentur wird bis Anfang 2020 den finalen Erdkabelkorridor für die Gleichstromverbindung SuedLink festlegen, die nach den vorläufigen Planungen des Netzbetreibers TenneT durch den Werra-Meißner-Kreis führen soll.

„EU muss besser werden“

Gastbeitrag mit meiner portugiesischen Amstkollegin Ana Paula Zacarias, meiner maltesischen Amtskollegin Helena Dalli, meinem spanischen Amtskollegen Marco Aguiriano und meinem slowakischen Amtskollegen Frantisek Ruzicka in der Frankfurter Rundschau.

Bund fördert Sanierung des Sportplatzes in Heringen mit zwei Millionen Euro

BERLIN/HERINGEN. Gute Nachrichten überbrachte der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth (SPD) an Heringens Bürgermeister Daniel Iliev. Wie der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am Mittwoch in Berlin beschloss, fördert der Bund die Erneuerung und Sanierung des Sportplatzes sowie der Außenanlagen am Werraufer der Heringer Kernstadt bis 2023 mit insgesamt 2,025 Millionen Euro.

Michael Roth MdB: Schnellere Verfahren gehen nicht auf Kosten der Umweltstandards und Beteiligung der Öffentlichkeit – Bundestag beschließt Gesetz zur Beschleunigung des Energieleitungsausbaus

BERLIN. Am Donnerstagabend hat der Deutsche Bundestag das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABeG) beschlossen, mit dem die Netzinfrastruktur für ein Gelingen der Energiewende verbessert werden soll. „Das Gesetz ist ein vernünftiger Kompromiss zwischen der notwendigen Beschleunigung der Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie den berechtigten Interessen der Menschen, die entlang der Stromtrassen leben“, betonte der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth.

„Die EU ist bis an die Grenze des Erträglichen gegangen“

Michael Roth (SPD) wirft Brexit-Befürwortern nach der erneuten Ablehnung des Deals im britischen Unterhaus „zynische Verantwortungslosigkeit“ vor. Die EU habe lediglich zwei Kernforderungen, sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt im Dlf – doch von britischer Seite komme keine Antwort.

„Niemand will Briten abstrafen“

"Wir können nicht vom Brexit-Kompromiss abweichen, den wir verhandelt haben. Ein ungeregelter Austritt wäre auch eine Belastung für die EU", sagt Michael Roth (SPD), Staatsminister für Europa am 27.02.19 im ZDF-Morgenmagazin.

Roth/Fissmann/John: Trassenvorschlag durch Werra-Meißner-Kreis ist inakzeptabel – Scharfe Kritik an mangelndem Einsatz schwarz-grüner Landesregierung

BERLIN / ESCHWEGE. Der Netzbetreiber TenneT hat heute in Berlin und Kassel über die aktuellen Pläne zum Verlauf der Stromtrasse SuedLink informiert. Entgegen des noch im März 2017 vorgestellten Vorschlagskorridors durch Thüringen kommt TenneT nach der vertieften Prüfung von rund 150 Kriterien zu dem vorläufigen Ergebnis, dass Teile der Trasse auch auf dem Gebiet der Werra-Meißner-Kreises verlaufen sollen. Ausschlaggebend für die Abweichung von den bisherigen Planungen waren laut Aussage von TenneT die hohe Zahl an besonders schützenswerten Wasserschutzgebieten in Thüringen. Allerdings waren auch aus dem Werra-Meißner-Kreis eine Vielzahl von Eingaben von Kreis und Kommunen zu Natur- und Wasserschutzgebieten beim Netzbetreiber eingereicht worden.

ICE-Halt in Bad Hersfeld bleibt als gleichwertige Option auf dem Tisch – Klärendes Gespräch im Bundesverkehrsministerium zu ICE-Trasse

BERLIN / BAD HERSFELD. Nach einem klärenden Gespräch im Bundesverkehrs-ministerium stellt der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth (SPD) klar: „Die Region wird auch künftig über einen ICE-Halt direkt an den Fernverkehr angebunden sein. Gerüchte, dass die Fernzüge künftig nur noch an der Region vorbeirauschen würden, entsprechen nicht der Sachlage“, so Roth nach dem Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann, der auch Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr ist. Wie aus dem Gutachterentwurf des Bundesverkehrsministeriums für den „Zielfahrplan Deutschland-Takt“ hervorgeht, ist auf der Strecke zwischen Fulda und Erfurt ein stündlicher Fernverkehrshalt in der Region Bad Hersfeld verbindlich vorgesehen.

Termine