Übersicht

Meldungen

Bundestagsabgeordneter Michael Roth gratuliert Orferode zum dritten Platz beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

WERRA-MEISSNER. Aus einem Kreis von 1900 Dörfern wurde Orferode beim 26. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit der Bronzemedaille bedacht. „Ich freue mich sehr für die Bürgerinnen und Bürger, dass sie es mit insgesamt 29 anderen Dörfern in die Finalrunde geschafft und mit dem dritten Platz ein hervorragendes Ergebnis erzielt haben“, sagt der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth. Um sich selbst ein Bild von den Ortschaften zu machen, ist die Bewertungskommission in den vergangenen vier Wochen von Dorf zu Dorf gereist - am Freitagabend machte sie Station in dem Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil.

Mehr Geld für Krankenhäuser im ländlichen Raum! Bund fördert das Kreiskrankenhaus Rotenburg sowie das Klinikum Werra-Meißner mit zusätzlichen 400.000 Euro

HERSFELD-ROTENBURG/WERRA-MEISSNER. Gute Nachrichten aus Berlin: Die Krankenhäuser auf dem Land bekommen ab nächstem Jahr mehr Geld vom Bund. “Die Kliniken in den dünn besiedelten Regionen werden zukünftig mit zusätzlichen 400.000 Euro pro Krankenhaus gefördert“, freut sich der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth, in dessen Wahlkreis das Kreiskrankenhaus in Rotenburg sowie das Klinikum Werra-Meißner von der finanziellen Unterstützung profitieren werden.

„Sanktionen gegen Russland wirken“

In einem Gastbeitrag im Vorwärts bekräftigt Staatsminister Roth die Wirksamkeit der Sanktionen und betont, wie wichtig ein ehrlicher Dialog besonders auch unter Einbeziehung der russischen Zivilgesellschaft ist.

Anna Lapp aus Bad Hersfeld: „Ich hätte nie gedacht, dass die Arbeit als Abgeordnete so anstrengend sein kann“

BERLIN. Mit der Teilnahme am Planspiel „Jugend und Parlament“ gingen für Anna Lapp gleich zwei Träume in Erfüllung. Zum einen war die frischgebackene 17-Jährige noch nie in Berlin und konnte so die vielen geschichtsträchtigen Orte der Hauptstadt endlich einmal persönlich besuchen. Zum anderen hatte sie die Chance, auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth, selbst in die Rolle einer Parlamentarierin zu schlüpfen.

Neue Adresse – bewährter Service: Eschweger Bürgerbüro von heimischem Bundestagsabgeordneten Michael Roth an neuem Standort.

ESCHWEGE. Zentral mitten in der Innenstadt gelegen ist das neue Bürgerbüro von Staatsminister Michael Roth MdB, das seit Anfang Mai in der Wendischen Mark 7-13 in Eschwege zu finden ist. Die SPD ist mit der Geschäftsstelle des Unterbezirks und dem Kreistag sowie den beiden Landtagsabgeordneten Knut John und Karina Fissmann erstmals unter einem Dach. "Wir freuen uns sehr darüber, dass es uns als SPD gelungen ist, endlich gemeinsame Räumlichkeiten zu finden", sagt Michael Roth. Dabei hat Mitarbeiterin Sonja Liese auch am neuen Standort stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger im Werra-Meißner-Kreis.

„Die Chance, ein paar Dinge zu ändern!“ – Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey bei Roths Kaffeeklatsch

PHILIPPSTHAL-HEIMBOLDSHAUSEN. Als Dorfkind in Briesen in der DDR aufgewachsen, hatte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey ihr Herz gleich an Heimboldshausen verloren. Begeistert zeigte sie sich aber nicht nur von der Ruhe auf dem Dorf, sondern insbesondere auch von der Kaffeeklatsch-Veranstaltung des heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth selbst, mit dem er so viele Menschen vor Ort erreiche. Insgesamt waren rund 130 Gäste in das Dorfgemeinschaftshaus gekommen, um zu erfahren wie Giffey wirklich ist. Und so stellte sie sich den Fragen in gewohnt geselliger Runde und zeigte sich offen, ehrlich und gut gelaunt.

„Sicherheit im Alter ist kein Sozial-Klimbim!“ – SPD-Fraktion im Dialog: Kerstin Griese MdB spricht auf Kochsberg über den neuen Sozialstaat

GREBENDORF. "Nach einem langen Arbeitsleben eine gute Rente zu haben, dafür muss unser Sozialstaat sorgen!“ Kerstin Griese, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, hatte klare Botschaften im Gepäck. Zusammen mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth sprach sie auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion im Hotel und Restaurant Kochsberg in Grebendorf vor zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern darüber, wie ein moderner und gerechter Sozialstaat zukünftig konkret aussehen sollte.

Mit Herz und Seele – Roths Kaffeeklatsch mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey

PHILIPPSTHAL-HEIMBOLDSHAUSEN. Vom Neuköllner Rathaus an den Kabinettstisch hat Franziska Giffey als Newcomerin in der Bundespolitik eine steile Karriere hingelegt. Mit ihrer erfrischenden und authentischen Art stößt sie in der Bevölkerung auf große Sympathie. Jetzt kommt Sie am 25. Mai um 14.30 Uhr zu Roths Kaffeeklatsch in das Dorfgemeinschaftshaus, Lindenstraße 4, nach Heimboldshausen.

Rund drei Millionen Euro für Städtebauförderung in der Region – Michael Roth: Bund fördert in Rekordhöhe Projekte in Bad Hersfeld, Rotenburg, Bebra, Heringen, Eschwege und Witzenhausen

BERLIN. Mit 2,9 Millionen Euro flossen im Jahr 2018 so viele Bundesmittel wie noch nie in städtebauliche Projekte in den beiden Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner. Das teilte das zuständige Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat dem heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth (SPD) mit.

Geldsegen aus Berlin für Evangelische Kirche in Haunetal-Odensachsen – Michael Roth MdB: Bund fördert Sanierung der Kirche mit 158.000 Euro

BERLIN/HAUNETAL. Mit dem Segnen kennt sich Thomas Funk berufsbedingt gut aus. Doch als sein Telefon am Mittwochnachmittag klingelte, konnte sich der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde in Haunetal-Odensachsen über einen Segen der ganz besonderen Art freuen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth (SPD) überbrachte ihm persönlich die frohe Kunde, dass der Bund die Sanierung der Dorfkirche mit 158.000 Euro fördern wird. Insgesamt werden im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VIII im laufenden Haushaltsjahr 230 Projekte mit Bundeszuschüssen in Höhe von 40 Millionen Euro gefördert – das beschloss der Haushaltsauschuss des Bundestages in seiner Sitzung am Mittwoch.

Nachruf auf Dr. Wendelin Enders, Mitglied des Deutschen Bundestages von 1967 bis 1987

Wendelin Enders wollte mir 1998 im Wahlkampf helfen. Er schlug vor, ein Handballmatch der ESG Gensungen/Felsberg zu besuchen. Damals gehörte der Altkreis Melsungen noch zum Bundestagswahlkreis, in dem ich erstmals kandidierte. Wendelin war begeisterter Sportler, vor allem der Handball hatte es ihm angetan. Von mir konnte man das eher nicht sagen. Es war mein erstes Handballspiel überhaupt. Seine Leidenschaft während des Spiels war ansteckend. Auch wenn „seine“ Mannschaft verlor, hatten wir unseren Spaß. Nach dem Abpfiff gingen wir mit einem Kasten Bier in die Umkleide. Er fachsimpelte mit den Spielern und fühlte sich sichtlich wohl in der ihm so vertrauten Runde.

Michael Roth MdB: Kritik an bisherigem SuedLink-Planungsprozess von TenneT. Bundesnetzagentur muss alle möglichen Varianten unvoreingenommen prüfen

ESCHWEGE/BERLIN. Unvoreingenommenheit und Sorgfalt bei der Prüfung aller möglichen Trassenvarianten fordert der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth in einem Schreiben an den Präsidenten der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Die Bundesnetzagentur wird bis Anfang 2020 den finalen Erdkabelkorridor für die Gleichstromverbindung SuedLink festlegen, die nach den vorläufigen Planungen des Netzbetreibers TenneT durch den Werra-Meißner-Kreis führen soll.

„EU muss besser werden“

Gastbeitrag mit meiner portugiesischen Amstkollegin Ana Paula Zacarias, meiner maltesischen Amtskollegin Helena Dalli, meinem spanischen Amtskollegen Marco Aguiriano und meinem slowakischen Amtskollegen Frantisek Ruzicka in der Frankfurter Rundschau.

Termine