Das politische Berlin entdecken: Michael Roth MdB lud ein zur Informationsfahrt in die Bundeshauptstadt

BERLIN/BAD HERSFELD/ESCHWEGE. Auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth reisten zum zweiten Mal in diesem Jahr politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner in die Bundeshauptstadt.

Suchbild mit dem Abgeordneten – Michael Roth (Mitte) beim Treffen mit seiner Besuchergruppe im Bundestag

„Berlin ist wie eine eigene Welt“ – mit diesen Worten begrüßte eine Berliner Stadtführerin die Reisegruppe aus Roths Wahlkreis. Drei Tage lang durften die 42 Gäste aus Nordhessen in diese Welt eintauchen und den Charme der Hauptstadt kennenlernen. Bei bestem Herbstwetter entdeckten sie vor allem die politischen und historischen Seiten der Millionenstadt.

Neben einem Besuch der Bundesanstalt des Technischen Hilfswerkes und einer Stadtrundfahrt stellte die Besichtigung des Deutschen Bundestages den Höhepunkt der Informationsfahrt dar. Dabei kam die Reisegruppe im Reichstag dem Parlamentsgeschehen ganz nahe. Von der Besuchertribüne aus konnte sie die Regierungsbefragung im Rahmen einer Plenarsitzung mitverfolgen – und erlebte dabei eine teils hitzige Debatte zur Gas- und Energiekrise.

Im Anschluss begrüßte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag Michael Roth seine Gäste aus der Heimat zu einem persönlichen Gespräch. Akute Sorgen vor einer drohenden Energieknappheit kamen dabei genauso zur Sprache wie die Frage nach der zukünftigen Versorgung mit erneuerbaren Energien. „Wichtig ist, dass wir diesen Krieg und diese Energiekrise nicht zu einer gesellschaftlichen Krise werden lassen, sondern dass wir solidarisch bleiben und zusammenstehen“, so Roths abschließender Appell an seine Gäste.

Den letzten Tag der dreitägigen Reise rundete ein Besuch in der Gedenkstätte Lindenstraße in Potsdam ab. Der Blick in die Zellen ehemals politischer Gefangener der unterschiedlichen Diktaturen des 20. Jahrhunderts erinnert mahnend an die Geschichte politischer Verfolgung und Gewalt – aber auch an den Sieg von Freiheit und Demokratie.